EN

Technische Informationen / Regeln

Das CITIUS-Meeting wird nach den geltenden IAAF-Regeln durchgeführt.

Zugang zum Gelände
Die Athleten weisen sich bei den Eingängen „Wankdorf Bahnhof“ (Norden) oder „Wankdorf Center“ (Süden) mit ihrer Lizenz (Nationale Athleten) oder ihrer Startnummer/Akkreditierung (Internationale Athleten) aus.

Bestätigung
Nur für Athleten im Vorprogramm: Die Athleten müssen ihre Teilnahme durch Ankreuzen auf der Appelliste mindestens 60 Minuten vor der Startzeit bestätigen.
Athleten des Hauptprogramms gelten als bestätigt und können sich direkt zu gegebenen Zeit in den Call-Room begeben.

Cool, dass du am CITIUS-Meeting an den Start willst! Wir haben deine Anmeldung erhalten.
Oops! Es ist etwas schief gelaufen während der Übertragung des Formulars.

Einlaufplatz
Das Aufwärmen muss außerhalb des Stadions (um die Sporthalle herum oder auf der „Allmend“) erfolgen. Ein 80 Meter langer Lauftunnel (mit vier synthetischen Bahnen) steht den Athleten (und Trainern) ebenfalls zur Verfügung (im Untergeschoss der Sporthalle).


Die gesamten technischen Weisungen als PDF:

Technische Weisungen

Call-Room

Die Athleten müssen sich vor jeder Disziplin wie folgt im Call-Room melden:

Cool, dass du am CITIUS-Meeting an den Start willst! Wir haben deine Anmeldung erhalten.
Oops! Es ist etwas schief gelaufen während der Übertragung des Formulars.
Event
Call-Room in
Call-Room out
Erster Aufruf
Letzter  Aufruf
Aufbruch zum Wettkampfplatz
Läufe
20 min vor dem Start
15 min vor dem Start
10 min vor dem Start
Hochsprung, Weitsprung
45 min vor dem Start
40 min vor dem Start
35 min vor dem Start
Stabhochsprung
75 min vor dem Start
70 min vor dem Start
65 min vor dem Start

Verspätet ankommende Athleten können von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

Kontrolle persönlicher Gegenständen
Im Call-Room werden die persönlichen Gegenstände überprüft. Alle persönlichen Gegenstände (wie Aufnahmegeräte, Radio, Mobiltelefone, MP3-Player, Videokameras, usw.), die nach den Regeln der IAAF nicht zum Wettkampf zugelassen sind, werden im Call-Room beschlagnahmt. Alle beschlagnahmten Gegenstände der Teilnehmer werden dort nach der Veranstaltung zurückgegeben.

Abmessungen und Anzahl der Spikes
(IAAF-Regeln 143.3 und143.4)
Die Sohle und die Ferse der Schuhe müssen so konstruiert sein, dass bis zu 11 Spikes verwendet werden können. Der Teil jedes Spikes, der aus der Sohle oder der Ferse herausragt, darf 9 mm nicht überschreiten, außer im Hochsprung, wo er 12 mm nicht überschreiten darf. Der Spike muss so konstruiert sein, dass er zumindest für die Hälfte seiner Länge, die der Spitze am nächsten liegt, durch eine quadratische, 4 mm grosse Schablone passt.

Cool, dass du am CITIUS-Meeting an den Start willst! Wir haben deine Anmeldung erhalten.
Oops! Es ist etwas schief gelaufen während der Übertragung des Formulars.

Die Sohle und die Ferse
(IAAF-Regel 143.5)
Im Hochsprung und Weitsprung darf die Sohle eine maximale Dicke von 13 mm und die Ferse im Hochsprung eine maximale Dicke von 19 mm aufweisen. In allen anderen Fällen kann die Sohle und/oder Ferse eine beliebige Dicke aufweisen. 

Startnummern
Die persönlichen Startnummern der Athleten sind auf die Vorderseite der Wettkampf-Kleidung zutragen (außer bei den Vertikalsprüngen, bei denen die Startnummer auf der Brust oder dem Rücken getragen werden kann). Die Startnummern dürfen nicht gefalten, gebogen oder in irgendeiner Weise abgedeckt werden. Jeder Läufer einer Staffel muss die Startnummer mit dem offiziellen dreistelligen Ländercode seines nationalen Verbandes auf der Vorderseite tragen. Auf dem Rücken muss der Läufer die Startnummer mit dem Emblem der Nationalflagge tragen.

Hüftnummern
Die Teilnehmer in den Läufen erhalten vor dem Betreten des Wettkampfplatzes zwei haftende Hüftnummern im Call-Room. Die Hüftnummern müssen seitlich an jedem Bein des Athleten befestigt werden.

Wettkampfablauf

Bei den Läufen werden Trainingsanzüge beim Start in Körbe gelegt. Diese Körbe werden zum Zielbereich in der Mixed-Zone gebracht.

Starthöhen und Steigerungshöhen im Hochsprung und Stabhochsprung sind wie folgt:

Hochsprung Männer
Stabhochsprung Frauen
195 – 200 – 205 – 209 – 213 – 216 – 219 – 221 – 223 – 225 – 227 – 229 – …
396 – 406 – 416 – 426 – 436 – 446 – 456 – 461 – 466 – 471 – 474 – 477 – …

Im Stabhochsprung muss die Teilnehmerin den Chief-Judge über die Position der Ständer informieren, die sie für ihren ersten Versuch wählt. Diese Position wird festgehalten. Wenn eine Athletin später Änderungen vornehmen möchte, muss sie unverzüglich den Chief-Judge informieren, bevor die Ständer gemäss ihren ursprünglichen Wünschen eingestellt wurden. Unterlässt sie dies, so beginnt die Versuchszeit zu laufen.

Zeitmessung
Es wird einelektronisches Zeitmess- und Fehlstartsystem (ALGE Timing) verwendet. 

Weiten-Messung
Die Distanzmessungen im Weitsprung wird mit Hilfe von elektronischen Entfernungsmessgeräten durchgeführt. Das Latteneinmessen in den Vertikalsprüngen erfolgt mit kalibrierten Teleskopmessstäben.

Cool, dass du am CITIUS-Meeting an den Start willst! Wir haben deine Anmeldung erhalten.
Oops! Es ist etwas schief gelaufen während der Übertragung des Formulars.

Startkommando
Das Startkommando wird auf Englisch angekündigt.
Bis und mit 400m lautet das Startkommando:
- On your marks!
- Set!
- Schuss

Bei den Läufen (800 m und mehr):
- On your marks!
- Schuss

Muss der Starter einen Start unterbrechen folgt das Kommando:
"Stand Up"

Markierungen
Es ist den Athleten nicht gestattet, während der Wettkämpfe ihre eigenen Markierungen zu verwenden. Athleten, die eine Markierung gebrauchen möchten, dürfen nur die vom OK bereitgestellten Markierungen verwenden. Das Callroom-Team stellt den Staffelläufern (eine Markierung pro Athlet) und den Athleten im Hochsprung (zwei Markierungen pro Athlet) Klebeband zur Verfügung. Die Athleten, die im Weit- und Stabhochsprung antreten, können bis zu zwei Markierungen verwenden.

Zeitplan

Informationen für nach dem Wettkampf

Verlassen des Wettkampfareals
Alle Athleten müssen den Wettkampfplatz durch die Mixed-Zone verlassen.

Lauf Disziplinen
Alle Läufer verlassen den Wettkampfplatz unmittelbar nach dem Zieleinlauf.

Technische Disziplinen
Athleten, die in einer bestimmten Höhe in vertikalen Sprüngen eliminiert werden, verlassen den Wettkampfplatz gemeinsam am Ende dieser Höhe.
Nach dem dritten Versuch, bei horizontalen Sprüngen, verlassen die Athleten, die sich nicht für die 3 letzten Versuche qualifiziert haben, am Ende des Durchgangs gemeinsam den Wettkampfplatz; die Athleten, die an den letzten 3 Versuchen teilnehmen, verlassen diesen nach dem Ende des letzten Durchgangs gemeinsam.

In den oben genannten Situationen werden die Athleten von einem Offiziellen oder einem Helfer in die Mixed-Zone begleitet.

Cool, dass du am CITIUS-Meeting an den Start willst! Wir haben deine Anmeldung erhalten.
Oops! Es ist etwas schief gelaufen während der Übertragung des Formulars.

Mixed-Zone
Die Athleten, die die Mixed-Zone verlassen haben, dürfen nicht mehr dorthin zurückkehren.

Resultate
Die Ergebnisse werden auf unserer Website veröffentlicht.

Siegerehrungen
Im Anschluss an die letzte durchgeführte Disziplin des Events, findet eine gemeinsame Ehrung für alle Disziplinen-Sieger/innen des Hauptprogramms statt.
Die Disziplinen-Sieger/innen besammeln sich dafür zur definierten Zeit im Wettkampfdress (Trainingsanzug) im Call-Room.

Doping Kontrolle
Athleten können während des gesamten Zeitraums ihrer CITIUS-Teilnahme getestet werden, unabhängig von ihrem Standort. Antidoping Schweiz führt die Dopingkontrollen durch und hält sich an den internationalen Standard für Tests und Untersuchungen (ISTI).